Qualifizierungen

Ausgebildete Betreuungskräfte sorgen für geeignete Beschäftigungsangebote psychisch erkrankter oder dementer Menschen, um deren Sinnes- und Gedächtnisleistung zu aktivieren und die Lebensqualität zu verbessern. Alltagsbetreuer vermitteln Orientierung und geben seelischen Halt.

Die Lehrgangspläne finden Sie unter unseren Downloads.

Qualifizierung zum/zur Alltagsbetreuer/in nach § 43b und § 53 SGB XI

Auffrischung "Qualifizierung zum/zur Alltagsbetreuer/in nach § 43b und § 53 SGB XI

  • Gesundheitliche Eignung
  • Soziale Kompetenz und kommunikative Fähigkeiten
  • Eine positive Haltung gegenüber kranken-, behinderten- und alten Menschen
  • Psychische Stabilität
  • Schulabschlusszeugnis
  • Lebenslauf und Lichtbild
  • Anschreiben

Vor Beginn der Qualifizierungsmaßnahme ist ein zweiwöchiges Orientierungspraktikum (39 Std.) zur Prüfung der Eignung und Befähigung für die Bereuung alter Menschen zu absolvieren.

  • 160 Theoriestunden
  • 115 Praxisstunden

Basismodul 100 Stunden:

  • Grundlagen der allgemeinen Kommunikation: Schultz von Thun und Klienten zentrierte Gesprächsführung
  • Grundlagen der Kommunikation mit dementiell Erkrankten
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation (Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Umgang mit Inkontinenz, Schmerz und Wunden etc.)
  • Hygieneanforderungen im Zusammenhang mit Betreuungstätigkeiten
  • Erste Hilfe

Aufbaumodul 60 Stunden:

  • Methoden und Techniken zum Umgang mit dem Verhalten, der Kommunikation von betreuungsbedürftigen Personen
  • Rechtskunde
  • Hauswirtschaft und Ernährung
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für dementiell Erkrankte
  • Freizeitgestaltung für dementiell erkrankte Menschen
  • Teamkommunikation, Zusammenarbeit mit allen an der Pflege Beteiligten (Pflegekräfte, Angehörige, ehrenamtlich Tätige)

Nach:

  • regelmäßiger Teilnahme (mind. 90 % der Unterrichtsveranstaltungen)
  • Teilnahme am Abschlusskolloquium

erhalten die Teilnehmer/innen ein Abschlusszertifikat des WDS-Seminars, Bad Arolsen.

  • Die Gesamtkosten der Qualifizierung betragen 951,60 € pro Teilnehmer/in
  • Eine Förderung per Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit/Jobcenter kann mit den zuständigen Vermittlern geklärt werden
  • Arbeitgeber können eine mögliche Förderung für Arbeitnehmer/innen, die seit mind. 1 Jahr sozialversicherungspflichtig angestellt sind, bei der Agentur für Arbeit beantragen.
  • Bildungsprämie (50 %ige-Übernahme der Kosten bei privater Eigenfinanzierung)

Für Rückfragen zu Inhalten oder Fördermöglichkeiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kursbeginn:
12.03.2018 – 05.06.2018 in Bad Arolsen
15.10.2018 – 11.01.2019 in Korbach

Mindesteilnehmerzahl:
20 Teilnehmer/innen

Kontakt:
Altenpflegeschule
Silke Kaufmann
Helenenstraße 14
34454 Bad Arolsen
Tel. 05691 9796-732
Fax 05691 9796-333

Auffrischung des Fachwissens der Alltagsbetreuer/in nach 1 Jahr Tätigkeit im Arbeitsfeld.

Wunschthemen zur Auffrischung der Qualifizierung zum/zur Alltagebetreuer/in, können im Vorfeld angemeldet werden.

Nach regelmäßiger Teilnahme erhalten die Teilnehmer/innen ein Abschlusszertifikat des nach AZAV zertifizierten WDS-Seminars, Bad Arolsen.

Die Gesamtkosten der Qualifizierung betragen 120,00 € pro Teilnehmer.

Für Rückfragen zu Inhalten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kursbeginn:
Dienstag, den 06.03.2018 und
Mittwoch, den 07.03.2018 in Bad Arolsen

Dienstag, den 19.06.2018 und
Mittwoch, den 20.06.2018 in Korbach

Dienstag, den 07.08.2018 und
Mittwoch, den 08.08.2018 in Bad Arolsen

Dienstag, den 06.11.2018 und

Mittwoch, den 07.11.2018 in Korbach

Veranstaltungsort:
Bad Arolsen, jeweils von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kontakt:
Altenpflegeschule
Silke Kaufmann
Helenenstraße 14
34454 Bad Arolsen
Tel. 05691 9796-732
Fax 05691 9796-333

Behandlungspflege Leistungsgruppe 1 und 2

Behandlungspflege der Leistungsgruppen 1 und 2 Pflegehilfskräfte.

Der Landesvertrag NNRW Häusliche Pflege, § 13 „Berechtigung zur Abgabe der Leistungen“ – Einsatz von Pflegehilfskräften in der Behandlungspflege der Leistungsstufe 1 und 2 (§ 37 SGB V).

§ 23 Absatz 3 und § 42 Absatz 1 des Rahmenvertrages über die Häusliche Krankenpflege nach § 132a Absatz 2 SGB V in Hessen.

Diese Fortbildung ist in Hessen für Pflegehilfskräfte nicht verbindlich.

  • Gesundheitliche Eignung
  • 2-jährige Berufserfahrung in der Pflege
  • Schulabschusszeugnis
  • Bescheinigung über eine 2-jährige Berufspraxis
  • Lebenslauf und Lichtbild
  • Vitalzeichenkontrolle
  • Blutzuckermessung
  • Richten von ärztlich verordneten Medikamenten
  • Haut und Dekubitusversorgung bis Grad 2
  • Klistier, Klysma
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Inhalation
  • Subkutane Injektion
  • Richten von Injektionen
  • Kältetherapie
  • Verabreichung von Augentropfen und Augensalbe
  • Umgang mit Kompressionstherapie
  • Medizinische Einreibungen
  • Absaugen der oberen Luftwege
  • Enterostomaversorgung
  • Versorgung eines suprapubischen Fistelkatheters (SPK)
  • Versorgung einer percutan endoskopische Gastronomie (PEG)
  • Haftungsrecht
  • Hygiene und Eigenschutz
  • Dokumentation

Nach:

  • regelmäßiger Teilnahme (mind. 90 % der Unterrichtsveranstaltung)
  • einer schrichtlichen, mündlichen und praktischen Prüfung

erhalten die Teilnehmer/innen ein Abschlusszertifikat des WDS-Seminars, Bad Arolsen.

Arbeitgeber können eine mögliche Förderung für Arbeitnehmer/innen, die seit mind. 1 Jahr sozialversicherungspflichtig eingestellt bei ihnen arbeiten, mit der Agentur für Arbeit klären.

Die Gesamtkosten der Qualifizierung betragen 943,00 € pro Teilnehmer/in.

Für Rückfragen zu Inhalten oder Fördermöglichkeiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kursbeginn:
Nach Bedarf und vorheriger verbindlicher Anmeldung

Veranstaltungsort:
Bad Arolsen. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 14:00 bis 17:30 Uhr.

Mindesteilnehmerzahl:
20 Teilnehmer/innen

Kontakt:
Altenpflegeschule
Silke Kaufmann
Helenenstraße 14
34454 Bad Arolsen
Tel. 05691 9796-732
Fax 05691 9796-333